Michelsenschule Hildesheim - Biologie-Profil

Das "traditionelle" Biologieprofil                         

Die erste Variante ist das „traditionelle" Michelsenprofil: Hier beschäftigen wir uns vorrangig mit Nahrungsmitteln - ihrer Produktion, ihren Eigenschaften und ihrem Verbrauch unter sich verändernden natürlichen, gesellschaftlichen, technischen und ökonomischen Rahmenbedingungen. „Leitfächer" sind dabei die Fächer Biologie und Wirtschaftslehre.  Im 7. Jahrgang steht das Experimentieren und dessen Auswertung im Vordergrund: 

In der 8. Klasse geht es an Beispielen, die von den Schülerinnen und Schülern mit ausgewählt werden, um Erzeugung, Verarbeitung und Verbrauch von Nahrungsmitteln (Themen in der Vergangenheit: „Vom Weizen zum Brot", „Vom Ferkel zum Kotelett", „Von der Kuh zum Käse"). Wirtschaftlichkeitsfragen und Vermarktungsstrategien werden dabei ebenso berücksichtigt. Neben den bekannten Unterrichtsformen setzen wir dabei u.a. auf Erkundungen von landwirtschaftlichen Betrieben, z.T. auch Verarbeitungsbetrieben. Daneben stehen Verbraucherumfragen sowie Markterkundungen. 

Im 9. Jahrgang wird die Sichtweise dann erweitert. In den Vordergrund treten Themen wie „Nutzung und Gestaltung von Ökosystemen", „Wirtschaft und Ernährung in Entwicklungsländern". Auch hier nutzen wir die Möglichkeit, in Form von Projekten (Bezug: unsere Schulpartnerschaft in Tanzania) oder im Rahmen von Exkursionen (Bsp.: Wattenmeer) zu arbeiten.