Michelsenschule Hildesheim - 2009

 

Spannendes Fußballturnier um den Michelsen-Wanderpokal

 

Wirtschaftslehre-Kurs der Q1 sichert sich Turniersieg

Fotos: Lukas Büsse

Zum Auftakt der Weihnachtsferien 2009 konnte sich in einem über weite Teile spannenden Fußballturnier der Wirtschaftslehre-Kurs aus der Q1 über den Turniersieg freuen. Mit nur einem Gegentor aus insgesamt 6 Spielen bei 36 Minuten Spielzeit kann man dabei nicht von unverdient sprechen.  Es nahmen insgesamt 16 Oberstufenkurse der Michelsenschule teil.

Aus den 4 Gruppen zogen jeweils die beiden Erstplatzierten Mannschaften in die Vierteilfinals ein. Darunter Teams beider Qualifikationsstufen und zwei Agrarklassen (EFA und AU1). Die erste Überraschung gleich im ersten Viertelfinalspiel: Die für viele Zuschauer auf das Endspiel favorisierten Spieler des PH1-Kurses von Herrn Dippel unterlagen knapp im Siebenmeterschiessen. In den anderen Spielen der Viertelfinals konnten sich beide Geschichtskurse sowie der spätere Turniersieger durchsetzen.

Im ersten Halbfinalspiel sollte es erneut ein Siebenmeterschiessen geben: Der spätere Turnierzweite, die EFA, kam zum zweiten Mal nach abgelaufener Spielzeit im Siebenmeterschiessen weiter. Der Geschichtskurs von Herrn Zimmer musste sich im zweiten Halbfinale knapp mit 1:0 geschlagen geben.

Das Finale verlief zunächst abwartend und mit nur wenigen Torchancen. Ein leichtes Chancenplus dabei für das Wirtschaftslehre-Team. Jedoch war das Team der EFA bei einigen Kontern stets gefährlich. Nach einem 0:0 ging es auch hier in die Entscheidung vom Siebenmeterpunkt. Nachdem der Wile-Kurs zwei Treffer verwandeln konnte und die EFA den ersten Siebenmeter verschossen hatte, hielt der an diesem Tag kaum bezwingbare Torwart Stefan Staar den entscheidenden Siebenmeter und den Turniersieg für sein Team fest.

Damit konnte sich zum zweiten Mal in Folge beim Oberstufenturnier ein Team der Fachgruppe Wirtschaftslehre den Michelsen-Wanderpokal sichern und darf nun den Teamnamen auf dem Pokal verewigen. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des gelungenen Turniers im nächsten Jahr!

 


Zocken auf Probe beim Börsenspiel

 

Beim Planspiel Börse 2009 der Sparkasse Hildesheim, das vom 5. Oktober bis 15. Dezember veranstaltet wurde, belegte das Team "Wirtschaftler" von der Michelsenschule bei der Depotgesamtwertung den 1. Platz in der Region Hildesheim. Dem Siegerteam bei der Sparkasse Hildesheim mit Sven Neubauer, Anna Bock, Carina Schmollack aus der Kl. 9.1 und Corinna Lüer, Kl. 9.2, gelang es ihr Startkapital von 50.000 Euro innerhalb von 10 Wochen auf 55.284,73 Euro zu erhöhen. Damit belegten sie in Niedersachsen Platz 8 und bundesweit Platz 172. Das Planspiel Börse lief im Rahmen des Wahlpflichkurses Wirtschaftslehre von Herrn Skowronski. Frau Gebensleben von der Sparkassenfiliale am Dammtor,auch ehemalige Michelsenschülerin, gab Anleitungen zu Regeln und zum Ablauf des Planspiels.

Die Hildesheimer-Allgemeine berichtet am 23.1.10:

Team der Michelsenschule macht 10 Prozent Gewinn
Hildesheim (hei).

Vier Schüler der Michelsenschule haben vorgemacht, wie man eine Summe von 50.000 Euro in nur zehn Wochen an der Börse um zehn Prozent vermehrt. Anna Bock, Corinna Lüer, Sven Neubauer und Carina Schmollack sind die Sieger beim diesjährigen Planspiel Börse der Hildesheimer Sparkasse. Jetzt haben sie das Preisgeld von 300 Euro abgeholt und über ihre Strategie geplaudert. Ihr Erfolgsgeheimnis: Die vier hatten vermutet, dass die Google-Aktie zu Beginn des Börsenspiels unterbewertet war. 20.000 fiktive Euro legten sie bei der Internetfirma an. Am Ende brachte ihnen das einen Gewinn von 4000 Euro. Auch der Kursgewinn des Energiekonzerns RWE brachte Profit. „Andere Aktien haben wir auch wieder verkauft, wenn absehbar war, dass sie nach unten gehen", erklärt Sven Neubauer, Leiter der Gruppe.„


Zehn Prozent Kursgewinn - wenn das die echten Profis schaffen, werden sie hoch gelobt", sagt Wilhelm Schröder von der Sparkasse, als er die Urkunde und den Briefumschlag mit der Prämie überreicht. Auf die vorderen Plätze des Wettbewerbs konnte man es mit ganz verschiedenen Strategien schaffen. Das Team „Top & Sahin" vom Goethegymnasium (Platz 3, nach einem Team aus Lamspringe) versuchte mit enormer Betriebsamkeit, das Aktiendepot immer wieder dem Markt anzupassen. Den größten Gewinn brachte die Investition in Photovoltaik ein. Anders die Gruppe „Aktienladies"von der Marienschule (Platz 4): Die Schülerinnen setzten gleich am Anfang auf lediglich drei Aktien und taten dann nichts mehr. Alle drei Unternehmen steigerten sich an der Börse und brachten Gewinn ein. 

131 Teams wurden gewertet, 39 endeten mit einem Gewinn. Dass man sich auch ziemlich verspekulieren kann, zeigte der letzte Platz: Aus 50.000 Euro wurden bei dieser Gruppe knapp 41.000 Euro. Sven Neubauer vom Siegerteam hat einiges gelernt. „Ich könnte mir schon vorstellen, einmal echtes Geld anzulegen, wenn ich später mal Geld habe", sagt der Schüler aus Gronau. „Aber es ist natürlich riskant." 



Sie nahmen die richtigen Aktien ins Depot:
Anna Bock (9.1), Corinna Lüer (9.2), Sven Neubauer (9.1) und
Carina Schmollack (9.1) hatten dank Google die Nase vorn.
Foto: Eichler

 

 

 

Mode aus Müll - im Kunstkurs der Michelsenschule

 
Rokoko-Ballroben aus Recyclingmüll

Wann immer aus „normalen" Materialien oder gar Müll wunderbare Dinge werden, haben die Kunstkurse der Michelsenschule unter Leitung von Christiane Pihet ihre Hand im Spiel. Nicht nur „Treckerkunst"  zum Jubiläum, Postkarten, Logos,  nein diesmal: Große Roben aus Müll bzw. Recyclingmaterialien. Die Entwürfe - zunächst ganz plastisch dargestellt - wurden in vielen Stunden mühevoller Arbeit zu tragbaren Kunstwerken.